Neue evangelische Kirche

Neue evangelische Kirche Neue evangelische Kirche

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entschieden sich die Kesmarker Protestanten für den Bau einer neuen und repräsentativeren Kirche. Eine Delegation der Kirchengemeinde besuchte im Jahre 1870 den Hauptarchitekten des Landes Theophil Hansen, der ihr seine eigenen Projekte schenkte. Die Projekte waren ursprünglich für eine Kirche im Orient vorgesehen und fesselten die Aufmerksamkeit der Delegation mit ihrer Einzigartigkeit. Die Kirche sollte nicht im einheitlichen Baustil gebaut werden, sondern im Rahmen des sog. eklektischen Stils byzantinische, romanische, Renaissance-, maurische und sogar orientalische Elemente enthalten. Überall sollte eine genaue Symmetrie herrschen.

Der feierliche Spatenstich fand im Jahre 1872 statt und 1880 war die Kirche schon überdacht. Wegen des Geldmangels wurde der Ausbau für 11 Jahre unterbrochen und deswegen wurde die Kirche erst 1894 vollendet und geweiht.

1909 wurde das Emmerich Thökölys Mausoleum an die Kirche angebaut. Emmerich Thököly ist 1657 in Kesmark geboren. Er war der Besitzer der Kesmarker Burg, der Führer des antihabsburgischen Aufstandes des ungarischen Adels und Kämpfer für die religiöse Freiheit. Nur dank anfänglichen Erfolgen seines Aufstands war der Kaiser Leopold gezwungen, den Ödenburger Landtag zusammenzurufen und wenigstens teilweise die Religionsfreiheit gesetzlich festzulegen. Der Adelsaufstand wurde jedoch schließlich niedergeschlagen. Thököly floh danach in die Türkei, wo er 1705 auch starb. Im Jahre 1906 wurden seine Überreste nach Kesmark überführt.

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Empfohlen

Virtueller Rundgang